Club: Planet Anime
Home  
 

Datum: Samstag auf Sonntag 2. / 3. Juli 2005


Zeit: 22.00 – 08.00 Uhr (Türöffnung: 21.30 Uhr)


Ort: Kino im Kunstmuseum Bern
Hodlerstr.8
3000 Bern 7
Tel 031/311 60 06 (14.00 – 17.00 Uhr)
www.kinokunstmuseum.ch, info@kinokunstmuseum.ch

Mindestalter: 16 Jahre
Mitgliederbeitrag: Fr. 20.-

Das Kino bietet Platz für ca. 110 Personen. Eine Platzreservation kann an meine Postadresse oder per E-Mail 
an reneknobel@compuserve.com erfolgen. Die Reservation muss die vollständige Postadresse aller betroffenen
Personen beinhalten, um das Mitgliederverzeichnis erstellen zu können.

Eine beschränkte Anzahl Getränke sind an der Kasse erhältlich. Marco Jirasek organisiert wieder ein Mittagessen
vor dem Planet Anime, für diejenigen, die von weit her anreisen müssen:
Restaurant Peking, Speichergasse 27, 3011 Bern, Tel. 031 312 15 28. Wer teilnehmen will, unbedingt den Platz
bei Marco Jirasek reservieren:
Anmeldung: 076/389 00 53 oder marco@jirasek.com.

Eine kleine Wegbeschreibung:
Im Bahnhof Bern zur grossen Halle (Treffpunkt) gehen und geradeaus durchqueren. Den Aufstieg in die Neuengasse 
nehmen und beim Mövenpick-Restaurant links in die Genfergasse einbiegen. Die Genfergasse bis zum Ende passieren
und rechts in die Hodlerstrasse einbiegen. Das Kino befindet sich rechts vom Kunstmuseum im unteren Stock
(separate Treppe). Ca. 5 Gehminuten vom Bahnhof entfernt.Hauptbahnhof St.Gallen zur Busshaltestelle gehen (gleich
nebenan).

   

Filmprogramm

Alle Filme in Originalsprache mit englischen 
Untertiteln J/e
(Tous les films VO soustitré anglais)
Kimagure Robot Specials
2004, Studio 4°C,
Regisseur: verschiedene, 23 min (10 Episoden) Ein brillanter und exzentrischer Wissenschaftler entwickelt Roboter, die verschiedenste Aufgaben erledigen sollen. Jede Kurzepisode an je ca. zwei Minuten beleuchtet eine des Professors Erfindungen.

Bei praktisch jeder Episode hat jemand anders Regie geführt und daraus ist eine äusserst abwechslungsreiche, einfallsreiche und charmante Serie entstanden. Anstatt über die kurzen Episoden repetativ zu sein, entfaltet sich der Ideenreichtum erst, wenn man die Episoden direkt hintereinander anschaut. Die Kurzgeschichten stammen vom bekannten SF-Autor Shinichi Hoshi, der bis zu seinem Tode über 1000 solcher Fantasiegeschichten geschrieben hatte.
Studio 4°C arbeitet mit verschiedenen talentierten Künstlern, die sich abseits der kommerziellen Anime-Produktion bewegen. Dabei benützen sie oftmals Techniken und Character Designs, die nicht mit dem üblichen Anime-Klischees zusammen passen. Mit ihren Kurzfilmen wie z.B. Noiseman haben sie an Festivals internationale Anerkennung erhalten und auch ihre neue Fernsehserie Mahou Shoujo Tai Arusu wird ausländische Verleger finden.

 

vorherige Seite ................... ............................. nächste Seite

Anime
Manga
Fansub
Art
Garage Kit
Games
Music
Club
Zeitung