Club: Planet Anime
Anime

 

Vampire Hunter D - Bloodlust (Movie)

Yoshiaki Kawajiri, 2001, 102 min, E

  Nicht nur eine neue Variante des alten Filmes aus dem Jahre 1985, sondern noch eine Steigerung vom Altmeister des Horrors Yoshiaki Kawajiri (Ninja Scroll). Auch diese Geschichte basiert auf einer Novelle des japanischen Autors Hideyuki Kikuchi. Die aristokratische Tochter Charlotte wird vom Vampir Meier Link entführt, der sich in sie verliebt hat. Um ihre Tochter zu befreien, setzen Charlottes Eltern ein hohes Lösegeld aus. Doch der Vampirjäger mit dem unscheinbaren Namen D interessiert sichnicht für das Geld, aber für den Vampir. Er selbst ist halb Mensch und halb Vampir. Er besitzt die Fähigkeiten und Schwächen von beiden Geschlechtern: unsterblichfür einen gewöhnlichen Tod, aber Sonne und Hitze schwächen ihn.

Konkurrenz erhält er von den Markus Brüdern, erfahrenen Kopfgeldjägern, die das hohe Lösegeld anlockt. Zwischen den beiden Gruppen entwic kelt sich eine Zwangsfreundschaft, denn die Gefahren sind zu gross, um sich untereinander zu bekriegen. Bleibt die Frage zu klären, liebt Charlotte auch den Vampir Meier Link oder hat er sie nur hypnotisiert und ihre Liebe für ihn suggeriert. Wird D seinen Auftrag auch dann ausführen, wenn Charlotte freiwillig bereit ist, Meier Link in die Stadt der Finsternis zu folgen? Eine düstere Geschichte in vielen Dunkeltönen gehalten, die die gute alte Zeit des Horrorfilms auferstehen lässt.

 

Spaceship Agga Ruther OAV Vol. 1

Shigeru Yazaki, 1998, 30 min , J/d

Das Studio AIC ist bei uns bestens bekannt für die populären Serien wie ‚Tenchi Muyo', ‚Oh! My Goddess', ‚Vampire Princess Miyu' oder ‚El-Hazard'. Gänzlich unbekannt ist jedoch die Tatsache, dass das Studio AIC auch an sogenannten Animes für Erwachsene mitgearbeitet hat. Die Serie ‚Spaceship Agga Ruter' ist nur eine von vielen Serien. Während ‚Oni-Tensei' mehr eine Reise ins Okkulte darstellt für Leute mit nicht gerade zimperlichen Nerven, kommt die Serie ‚Masquerade' wie eine psychologische Studie daher.

  Im Raumschiff Agga Ruter leben der Kapitän Taiyo und Kei, seine elektronische Mutter. Kei hat Taiyo als kleines Kind zu sich genommen und aufgezogen, als wäre es ihr eigenes Kind. Taiyo ist zu einem jungen Mann herangewachsen und Kei lehrt ihm die Möglichkeiten der Kommunikation, wirklich alle Möglichkeiten. Eines Tages treffen sie auf die Piratin Jannis. Sie nimmt die beiden gefangen, wobei sie schnell merkt, dass die beiden mehr Verwirrung stiften als ihr liebt ist. So liest Taiyo das Tagebuch von Jannis laut vor, so dass man es im gesamten Raumschiff hören kann, oder sie spielen mit ihrer Dating-Simulation herum, bis sie gar nicht mehr funktioniert. Kei entscheidet, dass es an der Zeit ist für Taiyo, auch mal die Möglichkeiten der Kommunikation mit anderen Lebewesen sprich Jannis auszuprobieren. Dabei erleben sie eine grosse Überraschung. Diese Serie verbindet Humor mit Erotik, wobei der Humor die Oberhand behält. Leider konnte die interessante Geschichte nicht über alle 4 Teile beibehalten werden, was leider im 4. Teil zu einem offenen Ende führt. Die character designs weisen sehr starke Ähnlichkeiten auf mit denjenigen von ‚Tenchi Muyo' und ‚El-Hazard', was aber nicht verwundert, da praktisch die genau gleichen Leute diese Serie produziert haben.

Auch dieses Mal werden wir wieder eine Verlosung von kleinen Geschenken durchführen unter den Mitgliedern.

Protoculture Club c/o R.Knobel
Adlerstr.14
3604 Thun oder

www.protoculture.org

Projektion ab DVD und S-Video. Alles Bildmaterial ist geistiges Eigentum der ersprechenden Künstler:
© Production IG, Studio XEBEC, Studio Madhouse, Studio AIC

 

   
Manga
Fansub
Art
Garage Kit
Games
Music
Club
Zeitung

vorherige Seite ...................